Big-Band der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule

Archive for 2009

Am Ende des Jahres….

Nun ist die Saison vorbei und es wird bilanziert: Dieses Jahr hatten wir über neunzig Aktive, seit Sommer sechsundzwanzig Auftritte (im ganzen Jahr über vierzig), den Umzug in die neuen Räume, den Wechsel im FSJ Kultur von Marie zu Julia, vier Big-Bands und ein halbes Dutzend kleinere Ensembles – mal sehen, was in 2010 noch möglich wird. Was sicher sein wird, ist eine neue Schulleitung – hoffen wir, daß es für uns mindestens so weitergeht wie bisher. Das nächste Weihnachtskonzert ist jedenfall schon gebucht

Weihnachtskonzert in der Gesamtschule

Traditiongemäß eröffnen immer die 5er und 6er mit Weihnachtsliedern. Natürlich sind die 5er-Kinder nervös und brauchen mehr Zeit fürs Stellen und Aufbauen, als dann wirklich gespielt wird. Im Jahr drauf ist das aber kein Problem mehr, wie die 6er zeigten.Durchs Programm führten Ann-Sophie und Paulina im Kostüm von Weihnachtshase und Weihnachtsfrau.

Danach spielten David und Max drei Duette für Drum-Set , ein Blickfang, der auch im Konzertbericht des GA zu sehen war:

David und Max

David und Max

Die drei Musikkolleginnen Jüngling, Jüngling/Lagemann spielten eine barocke Triosonate in vier Sätzen. Danach folgte ein Solostück für Akkordeon (Jens, 6. Klasse) und den Abschluß des ersten Teiles machte die Mittelstufenband als Überraschung des Abends , weil sie wirklich außergewöhnlich gut drauf waren: zweistimmiger Gesang von Sophia und Julia, Rock -und Jazznummern von allen und Alex‘ Debüt als Sänger.

Sophia und Julia

Sophia und Julia

In der Umbaupause und weiteren Pausen spielten Sax5connctions (diesmal zu viert, weil ihr Altist Jens noch krank war). Die Musical AG des Clara-Schumann-Gymnasiums war mit Ausschnitten aus „Chess“ und anderen Musicals zu hören, gefolgt von einem eher kammermusikalischen Jazz- und Popteil. Den Schluß machte die Oberstufenband „Brassrock“ (die muß man nicht mehr vorstellen) und weil unser Schulleiter Peter Wagner im nächsten Jahr in Pension gehen wird, war es für ihn das letzte dienstliche Weihnachtskonzert.  Blumen und ein dickes Dankeschön – ohne Peter Wagner gäbe es die Musikabteilung nicht in der jetzigen Form.

Der Pressebericht am Montag drauf war sensationell gut, das Beste, was wir seit elf Jahren gelesen haben. Vielleicht findet jemand noch den Link, dann kann man den Bericht hier nachlesen.

Gespielt haben: Ann-Sophie, Sophia, Julia D, NN (Gesang), Jens (Akkordeon), Lara, Vera, Rilana, Paulina (Flöte), Philipp, Louisa, Mirjam, Jonas, Elisa, Laura L, Carolin, Tom, Sophia (Alto), Robin, Adalbert (Tenor – Robin auch Soprano), Philipp, Arnulf (Bariton), Sahel, Martin B, Khaled, Julia D, Johann, Lili, Manuel, Ann-Sophie, Benedikt, Katharina W.M.  (Trompete), Joel, André, Esme, Sabrina, Mara (Posaune), Yannick, Alex, Michelle P, Martin R  (Bass/Kontrabaß), Marie-Paule, Tim, MS (Gitarre) Liam, Julia D, Jasper, Raphael, MS (Keyboards/Klavier),  Paula, Leon, Kaya, Max, David, Lars, Katharina R, Peter, Jacomo (Schlagzeug) außerdem die Musical-Truppe des Clara-Schumann-Gymnasiums und Sax5-Connection, denen hier noch einmal ganz herzlich gedankt sei. Insgesamt standen fast siebzig Musiker auf der Bühne und spielten zweieinhalb Stunden Programm.

Mittwoch 9.12.2009, 17:00-18:00 Uhr

Mittelstufen-Big-Band auf dem Weihnachtsmarkt

Das Konzert begann mit einer kleinen Panne als wir vor der Bühne beim Ausladen bemerkten, daß wir alles eingepackt hatten – nur das Schlagzeug nicht. Bis ich mit Peter das Drumset wieder aus der Schule geholt hatte, hatte der Auftritt bereits angefangen und Philipp vertrat mich und ließ Weihnachtslieder spielen – die gehen auch ohne Drums. Viertel nach fünf war das Set auf der Bühne und wir konnten ein gemischtes Programm spielen, das auch Jazz- und Rocktitel umfaßte und als wir aufhörten, waren bestimmt hundert Leute vor der Bühne.

Gespielt haben: Jens (Akkordeon), Lara (Flöte), Philipp, Mirjam, Elisa, Carolin (Alto), Robin (Tenor/Soprano), Sahel (Trompete), Alex (Bass), MS (Gitarre) und Peter (Schlagzeug)

Samstag 5.12.2009

Kurz-Big-Band-Festival in der Bundeskunsthalle

Foto von Peter Hagedorn © 2009

Link zur Fotoschau von Peter Hagedorn © 2009

Im Vorfeld waren es drei Bands gewesen, die die Matinée bestreiten sollten und jeder Band wurde in der Vorplanung eine Stunde (inc. Auf- und Abbauzeit) zugestanden. Am Tag selber erfuhr ich, daß diese Zeit auf eine halbe Stunde zusammengestrichen worden war und wir nicht gegen halb zwei auf die Bühne kommen würden, sondern schon kurz nach zwölf. Wildes Telefonieren setzte ein, denn ich hatte die Mannschaft auf spätestens zwölf bestellt und Musiker sind ja nicht immer pünktlich.

Kurz vor zwölf waren alle an Bord und wir hatten noch zehn Minuten zum Warmspielen. Nach einer halben Stunde entschloß ich mich, den Auftritt doch länger zu machen und so machte wir erst kurz vor eins Schluß – hinterher gab es im kleinen Kreis Lob für diese Entscheidung, denn sonst hätte das Konzert mal gerade 90 Minuten gedauert – dafür wäre der Eintritt zu hoch gewesen. Gut gespielt wurde aber auch und Alex hatte am Baß den ersten Auftritt mit der Band – ab Mai muß er Yannick ersetzen.

Gespielt haben (von links): Raphael, MS, Lars, Yannick (Alex nicht im Bild), Bläser hintere Reihe: Johann, Julia, Khaled, Joel,
Bläser vordere Reihe: Robin, Paulina, Laura L, Louisa (verdeckt), Ann-Sophie (singt) und Philipp

Freitag 4.12.2009, 19:30-21:00 Uhr

Weihnachtsmarkt Bonn – Bühne am Bottlerplatz (Brassrock)
Bereits während des Aufbaus füllte sich der Platz und wir hatten später viel und interessiertes Publikum. Wer vorbeikam, blieb meistens stehen und so war der Platz vor der Bühne immer gut gefüllt. Schön sind natürlich immer die bösen Blicke er Passanten, wenn ich mit dem Auto durch den Weihnachtsmarkt zur Bühne fahre, doch wenn sie mitkriegen, daß wir „die Band“ sind, sind wieder alle versöhnt. Wir spelten das Rock-Jazz-Programm und alle waren zufrieden. Zwei Photographen umlagerten die Bühne, der Profi Rudi Couvreur und Johanns Vater Peter Hagedorn, der seine Fotos immer zur Verfügung stellt. Nun haben wir auch eine gute internationale Besprechung des Auftritts.

Photo: Peter Hagedorn © 2009

Gespielt haben: Khaled, Julia, Johann, Claudia, Ann-Sophie, Raphael, Joel, Lars (verdeckt), Robin, Yannick, Arnulf, Laura L, Louisa, Philipp und MS (von links)

Mittwoch 2.12.2009, 17:00-17:45 Uhr

Weihnachtsmarkt Bonn – Bühne am Bottlerplatz (Kiddybrass)
Krankheitsbedingt war es nur die halbe Unterstufen-Band und so holten wir uns noch etwas Verstärkung aus der Mittelstufe. Dann konnten wir das Buch mit den Adventsliedern einmal durchspielen und dann war die Stunde um. Im nächsten Jahr spielen wir dann auch noch en bißchen Popmusik…
Gespielt haben: Vera, Julia, Paula, Miriam, Lara, Thomas, Carla, Sahel, Tiffany , Elisa, Robin, Carolin, Sabrina, MS, Vanessa und Katharina.

Sonntag 29.11.2009, ca. 16:00 Uhr

Benefizkonzert der Arbeitsgemeinschaft Bad Godesberger Männerchöre (Mittelstufenband)
Stadthalle Godesberg
Bereits vor zwei Jahren hätten wir dort spielen müssen, dies ging durch einen Krankheitsfall nicht. Nun war es so weit und nach zwei Männerchören spielte die Mittelstufenband nicht nur die Stücke sehr gut, sondern war auch sehr professionell im Auftreten – bei den Soli gingen die Bläser ganz selbstverständlich auf das Dirigentenpodest und so kamen die Stücke sehr gut rüber. Sophia hatte ihr Debüt als Solosängerin bei „What a wonderful world“ und die Presse schrieb später, wir hätten „mit ‚Can You Feel The Love Tonight‘ den Saal eingeheizt“ (so weit das mit diesem Stück geht). Am Schluß noch ein Weihnachtslied vom Blatt und nach dem Konzert stand die Didaktische Leiterin da und spendierte eine Runde Bratäpfel für alle. Danke, Renate.

Gespielt haben: Philipp, Julia, Miriam, Elisa, Robin, Carolin, Alex, Peter und MS.

Freitag 27.11.2009, 14.30–15.30 Uhr

Weihnachtsmarkt Bonn-Duisdorf (Mittelstufenband)
Dieses Jahr schickten wir die Mittelstufenband ins Rennen und sie schlug sich sehr gut. Außer Weihnachtsliedern gab es ein bißchen Filmmusik und die Louis-Armstrong-Nummer „What A Wonderful World“ wurde erstmals zweistimmig gesungen. Es war sozusagen de Generalprobe für die Stadthalle (Sonntag darauf) und nach geglücktem Auftritt wurde ein Teil der Gage direkt wieder investiert: Würstchen und Waffeln für alle.

Foto: Petra Pawlowski © 2009

Gespielt haben: Philipp, Khaled, Julia, Miriam, Carla, Elisa, Laura L, Robin, Carolin, Alex, Peter und MS.

Freitag 20. bis Samstag, 21.11.2009

Tag der Offenen Tür, Öffentliche Probe (Unter-, und Mittelstufenband, Combo),
Im Vorfeld war klar, daß Interesse bestehen würde und wir hatten in insgesamt vier öffentlichen Proben weit über hundert Eltern und Kinder, die sich anschauen wollten, was wir in den Proben so machen. Nur die Unterstufenband war etwas schwach besetzt, weil viele Kolleg/inn/en die Kinder nicht aus dem Unterricht lassen wollten und so konnten wir für einen Auftritt amn 2. 12. nicht mehr proben.

Dienstag 3.11. bis Samstag 14.11.2009

Zint Märtes es ald wedde do

Dieses Jahr spielten 45 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vierzehn Martinszüge in siebzehn Kapellen Jeder war durchschnittlich viermal dran, doch manche spielten nur einen Termin, andere dafür bis zu neun. Am härtesten war der 12. November, als nach einem vollen Unterrichtstag bei der Schuleinweihung danach um 16:00 Uhr erst mit zwei Big-Bands auftreten mußten und anschließend um 17:30 Uhr in Dottendorf zum Martinsblasen dran waren. Herzlichen Dank daher an die stark beanspruchten Taxifamilien Töpel, Pawlowski, Tiedemanns und Marg, die etliche Male für uns gefahren sind. Dieses Jahr war es leider etwas feuchter und darum wurden auch ein paar Kinder krank – zum Glück nicht schweinemäßig. Für das nächste Jahr planen wir Stationen mit heißem Tee ein und für das nächste Jahr sind wir schon wieder halb ausgebucht.

Foto: Arnulf-Marquardt-Kuron © 2009

Typischer Moment: Der Zug ist geschafft, nun wird aufgewärmt und gleich gibt’s Kakao, Wecken, Punsch..